Donnerstag, 12. Juli 2012

Rezension Zwielichtlande Schattentanz

Zwielichtlande – Schattentanz vonErin Kellison

Broschiert: 381 Seiten 
Verlag: Lyx; Auflage: 1 (9. Februar 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3802584724


Über den Autor

Erin Kellison hat englische Literatur und Kulturanthropologie studiert. Sie lebt mit ihrem Mann und zwei Töchtern in Arizona.

Inhalt
Achtung, diese Inhaltsangabe kann Spoiler zu Teil 1 enthalten.
Nach seinem Tod wird Custo Santovari in einen Engel verwandelt. Doch als er sich in die junge Sterbliche Annabella verliebt, sucht er nach einer Möglichkeit, auf die Erde zurückzukehren. Annabella ist eine Primaballerina, die über ein ungewöhnliches Talent verfügt: Während des Tanzes kann sie die Grenze zwischen der Welt der Sterblichen und der Zwielichtlande durchbrechen. Aber Custo ist nicht der Einzige, der auf Annabella aufmerksam geworden ist. Ein gefährliches magisches Geschöpf hat es auf die junge Tänzerin abgesehen, und Custo muss sie um jeden Preis beschützen.

Meine Meinung

Achtung diese Rezension kann Spoiler zu Teil 1 enthalten.
Der Schattentanz ist der zweite Teil der Trilogie von Zwielichtlande - Eine geheimnisvolle Macht und eine unsterbliche Liebe …
Und nachdem ich den ersten Teil super fand, musste ich auch den 2 Teil lesen. Und ich muss sagen ich wurde nicht enttäuscht.
Man kann den 2 Teil auch lesen wenn, man nicht zuvor den 1 Teil gelesen hat. Das Buch erzählt zum Anfang ein wenig davon und man findet sehr gut in die Geschichte hinein.
Custo ist ein liebenswerter Mensch, auch wenn er selbst stark daran zweifelt. Als er Annabella trifft und sich in sie verliebt, will er unbedingt wieder auf die Erde zurück.
Annabella, eine junge ehrgeizige Ballettschülerin, strahlt Magie beim Tanzen aus. Dabei passiert es auch, dass sie das erste mal auf Schattenwesen trifft. Custo weiß nur eines: er muss Annabella helfen.
Beide Proganisten sind mir wieder sehr ans Herz gewachsen. Custo kannte man ja von Teil 1 schon. Er ist seiner Persönlichkeit treu geblieben. Auch der Spannungsbogen ist, wie auch bei Teil 1, gleichbleibend. Was ich persönlich gut fand ist, dass auch Adam und Talia wieder eine kleine Rolle spielten. Auch wenn Adam sich dieses mal nicht von seiner besten Seite gezeigt hat, aber wenn man bedenkt, dass er.... Nein das verrate ich euch nicht. Was ich spannend fand ist, dass man noch einmal in ein paar Szenen von Teil 1 schlüpft. Auch wenn es schon etwas unheimlich ist.
Mein Fazit. Dieser Teil ist wieder einmal sehr gelungen. Man liest wieder viele neue Sachen, die man so noch nicht gelesen hat.
Wer den 1 Teil schon gelesen hat muss diesen Teil auch lesen. Und wer beide noch nicht gelesen hat, aber gerne mal was neues lesen möchte, dem kann ich die Bücher auch nur sehr empfehlen.
Da ist wirklich nichts nachteiliges über das Buch sagen kann, bekommt es die vollen 5 von 5 Punkten.

1 Kommentar:

Yulivee (fantastic-book-blog) hat gesagt…

Eine schöne Rezension!
Ich mag Reihen, die nicht völlig von den einzelnen Bänden abhängig sind- sprich, man MUSS alle Teile in der Reihenfolge lesen :)
Ein tolles Blogdesign hast du!

lg :)