Sonntag, 7. Oktober 2012

Rezension Angel Eyes

Angel Eyes Zwischen Himmel und Höhle von Lisa Desrochers


Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
Verlag: Rowohlt Polaris (1. August 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3862520064

Lisa Desrochers lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Töchtern in Kalifornien. Neben dem Schreiben betreibt sie eine Praxis für Physiotherapie. "Im Bann der Dunkelheit" ist der zweite Roman ihrer Romantic-Fantasy-Trilogie. 

 Zwischen Himmel und Hölle liegt nur ein Herzschlag. Als Frannie zum ersten Mal Luc begegnet, fehlen ihr die Worte. Dabei ist sie sonst nicht auf den Mund gefallen. Doch der Neue sieht einfach unverschämt gut aus: ein echter Drauf­gänger mit dunkler Aura – genau ihr Typ. Was Frannie nicht weiß: Luc ist ein Dämon mit besonderer Mission. Er soll ihre Seele für die Hölle sichern. Denn Frannie hat eine wertvolle Gabe, von der sie selbst nichts ahnt. Doch auch die himmlischen Mächte schicken einen Kandidaten ins Rennen: Gabe, einen attraktiven jungen Engel. Und ehe sie sich´s versieht, steht Frannie nicht nur zwischen zwei Männern, sondern auch im Zentrum eines uralten Kampfes ...

Ich liebe solche Geschichten, soviel ist gewiss. Und auch dieses Buch hat mein Herz erobert.
„Zwischen Himmel und Hölle“ ist der 1 Teil der Trilogie und ein wirklich sehr guter Einstieg.
Was mir hier super gefallen hat, ist dass das Buch auch ohne viel Einleitung und Beschreibungen auskommt. Es ist von Anfang an eine gewisse Spannung da, die sich bis zum Ende der Geschichte durchzieht.
Die 3 Hauptcharaktere sind mir alle sehr ans Herz gewachsen und waren super ausgearbeitet.
Frannie, ist ein ganz normales Mädchen, das die Highschool besucht und auch wie jedes Mädchen gute Freundinnen hat, in ihrem Fall sind das Taylor und Riley. Sie kann so schnell nichts aus der Ruhe bringen - denkt sie jedenfalls. Bis eines Tages Luc (Lucifer) an ihre Schule geht. Er schafft es, sie ganz durcheinander zu bringen. Was Frannie nicht nachvollziehen kann, da sie ja sonst sehr standhaft ist. Auf einer Party lernt sie dann Gabe ( Gabriel) kennen.
Mir hat die Ausarbeitung der Charaktere sehr gut gefallen. Luc der ja ein Dämon ist, wirkt auch sehr finster und dunkel. Und auch Gabe, der Engel, ist wie man es sich einfach vorstellt. Hell, freundlich, alle lieben ihn. Ich konnte von beiden nicht genug bekommen und muss gestehen ich hätte mich nicht entscheiden können. Beide haben sehr viel geheimnisvolles an sich.
Frannie ist in einer doch sehr religiösen Familie aufgewachsen. Als sie beide den Eltern - erst Luc und dann Gabe - vorstellt, ist es klar das die Eltern sich für ihre Tochter Gabe wünschen.
Auch der Schreibstil ist sehr flüssig, auch wenn er an sich nichts besonderes ist bzw. hat, hat mir das Lesen sehr viel Freunde bereitet. Was ich hier auch perfekt fand ist, dass es 2 Ich Erzähler gab. Einmal Frannie und einmal Luc. Ich glaub Gabe wäre so ab und an auch nicht schlecht gewesen, dann wäre die ganze Liebelei vielleicht noch einen Ticken spannender geworden und man hätte vielleicht mehr von Gabe erfahren, wie z.B. seine Gefühle zu Frannie.
Was mir persönlich auch gut gefallen hat, waren die Passagen die nichts mit den Jungs zu tun hatten. Man hat viel über die Hobbys von Frannie erfahren und auch über die Musikleidenschaften der Charaktere. Dadurch wurde das Buch nie langweilig.

Ein wirklich toller Start für eine wunderbare Trilogie. „Zwischen Himmel und Hölle“ kann ich jedem empfehlen, der auch mal etwas ruhige Fantasiegeschichten mag. Ich kann es kaum erwarten, auch die beiden anderen Teile zu lesen. Der 2 liegt schon auf meinem SUB.


1 Kommentar:

Jäci hat gesagt…

heyy, ich habe dir einen Award verliehen ;)

http://buecher-welten.blogspot.de/2012/10/award.html

viele liebe Knuddelgrüße
Ich* (Jäci)